Platzaktion 2014

Platzaktion_09

Es wurde gehämmert, gebohrt, geschraubt und am offenen Daumen operiert. Fichtenmopeds kamen ebenso zum Einsatz, wie der größte Bulldog mit der höchsten “Flurschadenwahrscheinlichkeit”. Pünktlich um 9.00 Uhr trafen die ersten Helfer ein. Mit viel Enthusiasmus wurde losgelegt. Doch vorher wurden von der Baustellenleitung M. Aigner die Arbeiten nach Eignung an die Arbeitswütigen vergeben. Die Strasse wurde aufgekiest, die Zaunpfähle ersetzt, Wühlmausschäden beseitigt, das Grundstück um den Bereich erweitert den der Bauer gewünscht hat und entsprechend neu eingezäunt. Unter, in, an, hinter, auf der Hütte waren fleißige Helfer zu Gange. Und alle hatten beste Laune. Am Abend gegen 20.00 Uhr zog der Baustellenleiter gegenüber den Vorständen das Resümee:” So vui wia heit is no nia ganga.” Wer unseren Baustellenleiter kennt, weiß das dies eines der höchsten Lobe ist, das er geben kann.

Danke an alle Mitglieder die so fleißig waren und Danke an Hias und Anderl für die Koordination und Vorbereitungen.

Hier geht es zu den internen Bildern nur für Mitglieder.

Platzaktion_02

Anderl mit schwerem Gerät unterwegs.

 

 

 

Platzaktion_05

Dieses Bild täuscht. Hier steht niemand mit den Händen in der Tasche herum. Die Helfer warteten auf neue Anweisungen….

Platzaktion_07

Einer ist für die Sicherheit zuständig, einer für den theoretischen Prozeß, einer für die praktische Koordination, einer für die schriftliche Dokumentation, einer für die Arbeitsvorbereitung. Von demjenigen der arbeitet, sieht man nur die Schuhe auf der Leiter. Ist der noch wichtig in einer modernen Arbeitswelt?

 

 

Platzaktion_06

Nachmittagssonne mit Kaffee und Kuchen. Um die Zeit wusste niemand wie lange es noch dauern würde…

Platzaktion_04

Nachdem der “Bauernpanzer” mehr Flurschaden als Nutzen angerichtet hatte, fuhr Manfred erst mal mit der kleinen Walze im Kreis.

 

 

Platzaktion_03

Nein, Hias gab keine Anweisungen von oben an den “niederen Arbeitstrupp”. Er kontrollierte nur das Dach auf Beschädigungen.

Platzaktion_08

Ein Flieger eines Gastes der kurzentschlossen beim Arbeiten half, kam auch in die Luft.

 

Platzaktion_117

Selbst Operationen am offenen Daumen wurden mit geeignetem Gerät fachgerecht duchgeführt. MFG Achental-Mitglieder bestehen selbst das härteste Survivaltraining.

 

 

Platzaktion_01

Bei der Heimfahrt grüßte noch mal die Sonne.

 

 

Optimierung “Weiterlesen”

Wer als Redakteur oder Admin einen Beitrag schreibt und die Funktion “Weiterlesen” verwendet, kann den Text des Links jetzt verändern.

Dazu die folgende Anweisung ansehen:

1. Beitrag in html-Ansicht öffnen
2. more-Button anklicken
3. den Text exakt so einfügen wie im Bild zu sehen

Der Text kann alles mögliche sein, z.B. “alle Infos hier”, “fünf Wege zum schönen Modell”, oder was auch immer.

Weiterlesen_1

Das Ergebnis:

Weiterlesen_2

Kalender

Von Zeit zu Zeit werden die Termine im Kalender aktualisiert.

Tipp:
Immer wieder mal reinsehen um sich zu informieren, was in den nächsten Wochen modellbautechnisch los ist in der Region.

Flugleiterschulung Bayern IV in Wasserburg

 

image

v. l. Claus, Andreas, Martin

image

Gebietsbeirat Markus Eigelsberger eröffnet die Flugleiterschulung

Drei Abgesandte der MFG Achental haben sich in Wasserburg zur Flugleiterschulung eingefunden. Pünktlich um 10.00 Uhr begrüßte der Gebietsbeauftragte Markus Eigelsberger die Anwesenden.

Gesetze, Verordnungen, Aufstiegsgenehmigung, Flugordnung, Flugbuch und viele Regelungen werden anschaulich behandelt.

Auf welchen Rechtsgrundlagen stützt sich die Aufgabe des Flugleiters?
Ist der Flugleiter haftpflichtversichert?
Was ist mit ziviler Haftung?
Wann muss ein Flugleiter ins Gefängnis?
Hat der Flugleiter Hausrecht?
Kann der Flugleiter sogar den Vorstand des Platzes verweisen?
Nur ein paar von vielen Fragen die im Laufe des Tages mit dem Vortrag beantwortet wurden.

Andreas passt auf nichts zu überhören und Martin schreibt fleißig mit. Wir werden demnächst eine Zusammenfassung für unsere Mitglieder erstellen und als Multiplikator fungieren.

Sonnenschein

DMFV-Verbandsjustitiar Carl Sonnenschein führte kurzweilig und äußerst sachkundig durch die Flugleiterschulung.

Übrigens, das ein Flugleiter ins Gefängnis muss, ist übrigens äußerst unwahrscheinlich…
Anders als hier und da gerne zum Besten gegeben wird um sich vor der Aufgabe zu drücken, steht der Flugleiter keineswegs mit einem Bein im Gefängnis.