Platzordnung

1.    Unbefugten ist die Benutzung des Geländes untersagt.

2.    Auf dem Modellfluggelände sind Modelle mit Verbrennungsmotoren nicht erlaubt.      Es dürfen nur Segelflugmodelle und Flugmodelle mit Elektroantrieb bis  5 kg oder mit personenbezogener Erlaubnis des Luftamtes bis  25 kg Abfluggewicht geflogen werden.

3.    Der Betrieb von Impeller- und Druckpropeller-Modellen ist grundsätzlich nicht gestattet. Diese dürfen nur nach Prüfung und Freigabe durch die Lärmkommission geflogen werden.

4.    Frequenzordnung 35 Mhz:  Jeder Pilot hat seinen Kanal auf der Frequenztafel mit seinem Namensschild anzuzeigen, Gäste benutzen ein Gästeschild. Bei Mehrfachbelegung ist jeder Flug mit dem anderen Piloten abzusprechen.

5.    Flugdisziplin:  Zuschauerraum, Parkplatz und Vorbereitungsraum dürfen nicht überflogen werden.  Start, Landung und Überflüge der Startbahn sind nur in der jeweils festgelegten Richtung zugelassen. Während landwirtschaftlicher Arbeiten dürfen die betroffenen Gebiete nur in ausreichender Sicherheitshöhe überflogen werden. Auf Personen und Fahrzeuge in der Start- und Einflugschneise ist besonders zu achten. Piloten, die ihre Modelle zurückholen, sind zu sichern, Tiefflüge sind so lange verboten! Starts und Landungen sind anzukündigen. Schleppzüge haben Vorrang.

6.    Flugleiterbuch:  Jeder Pilot trägt sich in das Flugleiterbuch ein.

7.    Flugleiter:  Bei Anwesenheit von drei Piloten oder mehr ist ein Flugleiter zwingend vorgeschrieben. Der Flugleiter ist verantwortlich für die Einhaltung der Platzordnung. Den Anordnungen des Flugleiters ist Folge zu leisten. Der Flugleiter trägt sich ebenfalls in das Flugleiterbuch ein.

8.    Winterbetrieb: Im Zeitraum vom 01.11. bis einschließlich 31.03. ist die Stromversorgung über die Photovoltaikanlage nicht möglich. Außerdem behält sich die Vorstandschaft vor, den Flugbetrieb bei widrigen Witterungsverhältnissen zu untersagen, um Flurschäden auf dem Zufahrtsweg und dem Modellfluggelände zu vermeiden.

9.    Gastflieger: Gastflüge dürfen nur nach Rücksprache mit einem Clubmitglied (auch telefonisch) durchgeführt werden. Der Gastflieger muss den Versicherungsnachweis und für Modelle über 5 kg die Erlaubnis des Luftamtes vorzeigen. Die Modellfluggruppe Achental e.V. haftet für die von Gastfliegern verursachten Schäden nicht.

10.  Auf der Start- und Landebahn sind Hunde verboten. Im Vorbereitungsraum müssen Hunde angeleint werden.

11.  In Einzelfällen behält sich die Vorstandschaft vor, einzelne Flugmodelle mit Auflagen zu belegen oder vom Flugbetrieb auszuschließen.

12.  Das Betreten und Benutzen des Platzes erfolgt für alle Personen auf eigene Gefahr. Wer einen Schaden verursacht, haftet für diesen in voller Höhe.

Kontakt:

Claus Eckert                     Martin Starzengruber              Matthias Aigner
Tel:  0170/2348632    Tel: 0178/6893225                   Tel: 08641/61811
Grassau, den 03.05.15