Wunder gibt es immer wieder….

Frei nach Katja Ebstein hat sich in unserer Hütte ein Wunder ereignet.
Man kennt das ja. Seit Jahren hat man auf der Baustelle etwas nicht fertig gemacht. Erst wurde es verschoben, dann vergessen, dann fest vorgenommen und zum Schluß doch nicht getan.
So erging es uns seit Jahren mit den Laibungen an den Fenstern und der Türe.
Doch das hat jetzt ein Ende. Herbert und Eddy haben gemeinsam die Sache in die Hand genommen und kurzerhand erledigt.

Klasse und vielen Dank dafür an die Beiden.
Bilder habe ich keine, da ich erst am Freitag wieder auf den Platz kommen kann.
Aber ihr könnt ja selber das Wunder begutachten.

Feier mit Christian Maier

20 Jahre repariert unser Christian alles was vier und mehr Räder hat oder auf dem Wasser schwimmt. Ein schöner Grund für ihn, seine Doris und Tochter Sophia dieses Jubiläum mit seinen Mitarbeitern, Freunden und Kunden zu feiern.

Dazu hat er die Mitglieder der MFG Achental eingeladen. Wer sich von der Leistungsfähigkeit von Christians Betriebes überzeugen lassen will oder einfach nur mitfeiern will, der sollte am morgigen Samstag ab 14.00 Uhr nach Grassau in die Bahnhofstrasse 140 kommen. (Kreisverkehr bei Staudach Richtung M’stein)

KFZMaier_Flyer_Jubiläum_grün

Heinzelmännchen am Werk

Matthias, Herbert und Eddy heißen die drei Heinzelmännchen, die ihren Samstag in der Hütte verbrachten anstatt den verregneten Tag zu Hause zu verbringen.
Vor ein zwei Wochen hat sich der Hängeschrank aufrund der Last der Kartons langsam nach unten verschoben. Matthias hat das gerichtet und wir haben besprochen zwei Regale und eine Werkbank in der Hütte zu installieren.

Gesagt getan. Regale und Werkbank bestellt und am letzten Stammtisch beschlossen den Samstag zum Einbau zu nutzen.

  IMG_0625

Matthias, Herbert und Eddy trafen sich pünktlich um 10.00 Uhr in der Hütte und gingen ans Werk. So ein Regalaufbau kann ganz schön spannend sein. Denn nicht immer ist das Teil welches man gerade zusammenbaut auch das richtige…. Details werden selbstverständlich nicht verraten.

Ich habe dann kurzerhand noch einen automatischen Türschließer für die Türe in den hinteren Raum besorgt. Den wollten wir schon immer, da die Türe nicht immer geschloßen wurde und unsere “Haustiere” ihre Notdurft im vorderen Raum verrichtet haben.
Da  bei vielen Menschen einfach mal vergessen wird die Türe zu schließen, müssen wir den “menschlichen Fehlerfaktor” mit dem Einsatz einer technischen Komponente ausschließen. Freundlich ausgedrückt…IMG_0623

Gegen 14.00 Uhr war dann auch das Meiste erledigt.

Hier die Regeln für die Regale und Werkbank:

  • In den Regalen lagern zunächst nur die Dinge die wir für die Chiemsee-Airshow auf Vorrat haben. (Ich besorge noch Kunststoffboxen dafür)
  • In der Werkbank lagern nur Dinge die vom Vorstand zugelassen werden. Dazu gehört einfaches Werkzeug welches jedermann nutzen kann, aber bitte wieder zurückbringt. (menschlicher Faktor und so)
  • Alles andere wird konsequent weggeworfen. Egal welchen Wert es darstellt oder hat.

Wir müssen an der Stelle restriktiv sein, weil wir sonst zur Sammelstelle allermöglichen Dinge werden.
Vielen Dank für Euer Verständnis.

Vielen Dank an Matthias, Herbert und Eddy für den Einbau.
IMG_0624

 

Kenntnisnachweis ab sofort beim DMFV

Es ist soweit. Der Kenntnisnachweis ist online beim DMFV zu machen. Die Kosten liegen bei etwas über 26.-€. Davon bleiben beim DMFV exakt 0.-€. Die Kosten kassiert das BMVI bzw. die zuständige Behörde.

Wer braucht den Kenntnisnachweis? Jeder der über 100m Höhe über Grund fliegen will.

Wer braucht den Kenntnisnachweis nicht? Jeder der einen gültigen Luftfahrerschein hat. Jeder der nur unter 100m Höhe fliegen will.  Jeder der nur auf zugelassenen Modellfluggeländen fliegen will. (nicht unseres)

Wichtig ist sich mit seinen Adressdaten zu registrieren. Die DMFV-Mitgliedsnummer ist nicht erforderlich. Es sind 25 Fragen zu beantworten. Das ist in zwanzig Minuten alles erledigt. Hier der Link für Euch:

http://kenntnisnachweisonline.dmfv.aero

Bitte immer eine Kopie des Kenntnisnachweises dabei haben.

Die Hütte steht noch….

Gestern Abend musste die Hütte ihre Standfestigkeit unter Beweis stellen. Nachdem ich heute die Wetterdaten von gestern ausgewertet habe, hat die Wetterstation gestern um 21.53 Uhr eine Windböe mit 165 km/h gemessen.

WindSoweit auf der Rundumcam zu sehen ist, sind noch alle Schindeln auf dem Dach. Die Solaranlage hoffentlich auch noch. Gut das wir im Frühjahr die Traufbretter ausgewechselt haben. Wer weiß wo die jetzt liegen würden?

Die Vorhersage für den Sonntag klingt gut. So werden wir an diesem Wochenende noch zum Fliegen kommen.
Da es etwas kühler als in den letzten Tagen wird, ist das eine gute Gelegenheit mal wieder die Akkus zu knechten.

Herbert Hogger schlägt sie alle

Unser neuer Vereinsmeister 2017 heißt Herbert Hogger. Herbert ist es gelungen mit seinem Flieger am Besten innerhalb der Zeitvorgaben am Landepunkt zu landen. Dabei verwendete er einen Hotliner, was die Aufgabe für ihn nicht leichter machte.

Erstmals wurde die Zeit gewertet wann das Modell zu liegen kommt und der Abstand wurde auf die Propellerspitze des liegenden Modells gemessen. Daraus errechneten sich dann die Punkte.
Besonderes Pech hatte der Sepp. Die Landebahn verschob sich immer wieder während des Landeanfluges. Aber aufgeben gilt nicht. 2018 wird ein anderes Modell verwendet und dann werden die Karten neu gemischt….
Das gilt auch für alle anderen die auf den Plätzen lagen.

Ergebnis_Vereinsmeisterschaft_2017

Zu gewinnen gab es für die ersten Drei, Blechflugzeuge anstatt Pokale. Für alle anderen Urkunden. An Abend wurde auf dem schönen Marquartsteiner Waldfest noch ausgiebig gefeiert.

Gruppenbild Sieger

Clubmeisterschaft 2017

Clubmeisterschaft verschoben auf Dienstag 15.08. (Feiertag) 13.00 Uhr.
Die Prognose für Sonntag ist eher durchwachsen. Der Parkplatz ist ziemlich aufgeweicht und Andreas kann vielleicht noch einmal mähen. Für Dienstag ist die Wettervorhersage Klasse.

 

Am Sonntag den 13. August um 13.00 Uhr findet unsere Clubmeisterschaft statt. (s. Kalender und JHV-Protokoll)

Wir fliegen dieses Jahr nach einem etwas geänderten Modus.
Als Messpunkt für die Landewertung gilt der Abstand zwischen Landepunkt und der Rumpfspitze des stehenden Modells. Die Ausrollsollstrecke für Modelle mit Fahrwerk müssen daher von den Piloten mit eingeschätzt werden. Ebenso die Rutschstrecke von E-Seglern und Seglern. Der Motor darf nicht mehr eingeschaltet werden.
Bremsen oder andere Hilfsmittel sind nicht zugelassen. Hochstarthaken ggf. vorher zu entfernen.

Zeit_Zielregeln_2017